Menu
TCM Blog

TCM Lexikon: Was ist… Yang?

Weiter geht´s im TCM Lexikon mit dem YANG.

Wie schon im letzten Beitrag erwähnt, (TCM Lexikon – Was ist YIN ? – Ganster TCM (ganster-tcm.at) haben Frauen tendenziell mehr YIN Anteile und Männer tragen mehr YANG Anteile in sich.

Die Organe Blase, Gallenblase, Dünndarm, Magen und Dickdarm werden dem Yang zugeordnet.

In der TCM steht das Yang für Energie, Lebensfreude, Wärme und Aktivität. Wenn unser Yang im Gleichgewicht ist, verfügen wir über eine gute Verdauung, eine starke Willenskraft, wir haben ein gutes Immunsystem und können uns und andere mit unserer Begeisterungsfähigkeit Berge versetzen.

Wenn unser Yang im Mangel ist, äußert sich dieser zb. als Kältegefühl, Müdigkeit, Durchfall oder bis hin zu depressiver Verstimmung.

Bei einem Überschuss an Yang – man spricht von Yang Fülle – man hat zu viel an Hitze in sich und diese kann sich zb. in Sodbrennen, einem roten Gesicht, Fieber, Aggression oder Wut wiederspiegeln. Auch bei einer rote Zunge, starkem Durst oder dunklem Urin sieht man genauer hin, da dies auf ein Ungleichgewicht im Yang deutet.

Wie können wir nun unser Yang pflegen?

  1. wir müssen darauf achten, dass wir uns nicht zu stark Abkühlen
  2. wir müssen schauen dass es nicht zu einer Überhitzung kommt – das kann zb. durch Stress oder starken Emotionen ausgelöst werden.

Wenn unser Yang im Mangel ist können wir uns unterstützen indem wir:

  • 3 warme Mahlzeiten am Tag zu uns nehmen
  •  zu neutralen und wärmenden Lebensmittel greifen (in der TCM wird jedes LM einer Thermik zugeordnet)
  • Gerichte mit Hafer essen (Hafer ist lt. TCM das wärmste Getreide)
  • Süßreis, Grünkern, Hirse zu uns nehmen
  • Gemüse: Fenchel, Sellerieknolle, Süßkartoffeln, Kürbis, Kastanien/Maroni
  • Kräuter/Gewürze: Anis, Fenchelsamen, Kardamom, Kümmel, Lorbeer, Koriander, frischer Ingwer, etc
  • wärmende Kochmethoden anwenden: lange Kochzeiten, Speisen im Backrohr zubereitet, Deckel beim Kochen drauf lassen

Wenn unser Yang in einem Fülle Zustand ist, können wir uns mit folgenden Lebensmitteln etwas gutes tun:

  • Gemüse: Champignon, Spargel, Zucchini, Tomate, Gurke, Spinat, Paprika, Chinakohl, Stangensellerie, Melanzani
  • Obst: Birnen, süße Äpfel, Weintrauben, Maulbeeren, 
  • Rohkost und bittere Blattsalate können ab und zu gegessen werden
  • Getreide wie Gerste, Buchweizen aber auch Hirse und Polenta
  • Verzichte bitte auf gegrilltes, (Hochprozentigen-)Alkohol, Nikotin,
  • Kochmethode: dünsten und blanchieren

Zu guter Letzt hab ich von wieder eine Yogaübung von der lieben Andrea von Bodyspirit (BodySpirit (webnode.at))um dein Yang in Fluss zu halten!

 

Alles Liebe ~ Silke

close

TCM Newsletter Anmeldung

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.